couchsurfing

grüesseeeeech!

als wir euch das letzte mal geschrieben haben, haben wir am abend noch rockband gespielt, wobei sich nora als ausserordentliches drumtalent herauskristallisiert hat...

noch später am abend konnten wir einen sternschnuppenregen beobachten, habt ihr den auch gesehen?

am donnerstag gingen wir dann nochmal nach chicago, um das art institute zu besuchen (free thursday). wir mussten in einer riiiiiiiesen schlange anstehen, aber es hat sich gelohnt.

am abend stand ein konzert auf dem programm. angela nahm uns mit an ein metalkonzert der band otep.

am freitag war es dann soweit. wir fuhren mit joe und seiner freundin briette in den great american six flags park. nora starb ungefähr 25 mal am selben tag. einmal auf der supermanbahn (looping hängend), einmal auf der batmanbahn (looping fliegend), einmal auf der ironwolfbahn (looping stehend), einmal auf einer alten holzwackelbahn, einmal auf der king chaos bahn (x-fache überschläge), und und und...

bis am schluss fand sie jedoch gefallen daran, nur hatte sie keine stimme mehr. den letzten ride müssen wir noch besonders erwähnen: wir waren zuvorderst auf der batmanbahn, es war schon dunkel und wir flogen und drehten durch die nacht...

der nächste tag begann ohne stimme, dafür mit halsweh. nachdem sie uns noch frisches gartengemüse mit auf den weg gaben, verliessen wir angela, marc, otto, mia, spike, viper und fish. wir fuhren nach madison in ein youth hostel.

am nächsten morgen gab es von mary, einer älteren reisenden hippiemutter, ein köstliches frühstück: as many pancakes with maple sirup as you can eat mit ei. wahrscheinlich sind ihre kinder nicht mehr zu hause, also bekocht sie ganze jugendherbergen...

nach dieser stärkung fuhren wir nach albert lea, minnesota.

heute fuhren wir nach sioux falls, wo wir bei wade gemar wohnen dürfen. wir haben uns in madison für couchsurfing registriert und wade angefragt, ob wir auf der durchreise zum yellowstone eine nacht auf sener couch schlafen dürfen. er sagte zu und es kam sogar noch besser. da sein mitbewohner unterwegs ist, haben wir unser eigenes zimmer mit doppelbett! wir wohnen also gratis und werden dieses couchsurfing noch mehr benutzen. wir sind ganz begeistert. wade ist 23 jahre alt, arbeitet mit flüchtlingen und hat nach eigenen angaben schon hunderte reisende beherbergt. er hat uns ein köstliches znacht gekocht und uns die regeln von american football zu erklären versucht...

das system couchsurfing läuft folgendermassen: jeder, der eine couch oder ein bett übrig hat, und gerne reisende beherbergen will, registriert sich dort. es ist also jeder gleichzeitig reisender und gastgeber. jeder kann überall auf der welt bei mitgliedern gratis übernachten und lässt dafür leute bei sich übernachten. die mitglieder bewerten sich gegenseitig, was das ganze sehr sicher macht. wenn jemand schlechte erfahrungen macht, schreibt er dies in die bewertung, und die andere person ist weg vom fenster... vielleicht klappt es, und wir gehen am donnerstag zum nächsten kandidaten...

morgen wollen wir in den badlands nationalpark fahren und dann weiter in den yellowstone.

bis dann!

die swissmisses

18.8.09 08:01

Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Lena (20.8.09 01:26)
Hey Froue

Ih nei, i ha gad mit Entsetze öii Begeisterig vo däm Couchsurfing gläse.... Häbet Gott vor Ouge und wenn nech öpis komisch vorchunnt, göt eifach wieder, blibet nid, wes nech nid wou isch!!!!!!

So das hani mit mim Mami-Instinkt hurti müess loswärde

Merci no viu viu mau fürd Charte, hami uuuh gfröit u der Marc isch gad iversüchtig worde, dasi eini übercho ha

Machets guet, es fägt immer henne, öii Brichte ds läse!!!!!!!!!!!!!! HÖG!!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Werbung